Und plötzlich kam der Streik

Die unendliche Geschichte der Ausbeutung von CFM Kolleg_innen geht auch in der Sommerpause weiter. Daher haben Mitte Juli mehrere hundert Kolleg_innen der CFM gestreikt! Bähm! Damit hätte keiner gerechnet. Und der Streik hatte es in sich: M Modulversorgung auf einer Station lahmgelegt, Helikopterplätze voll, Essen wurde viel zu spät ausgeliefert, etc. Und was war die Reaktion der Charité darauf? Auf Stationen wurde angesagt, bei Versorgungsproblemen die verdi Streikleitung anzurufen und es gab weiterhin die Verweigerung, eine Notdienstvereinbarung zu unterschreiben. Kolleg_innen der Charité haben unwissentlich oder aus humanitärer Not Streikbrecherarbeit geleistet. Wenn der Charité das Wohl der Patient_innen und Kolleg_innen am Herzen liegen würde, würden sie endlich eine Notdienstvereinbarung unterschreiben! Daher sollten wir überlegen, wie wir solidarisch miteinander sein können. Und was wäre denn dafür besser geeignet als ein gemeinsamer Streik? Wir sind jedenfalls gespannt, was nach der nächsten CFM Verhandlungsrunde am 18.8. rauskommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.