Streik

Ist unser verbürgtes Recht. Auch wenn es darum geht, wer die Kosten der nur zum Teil durch das Virus ausgelösten Wirtschaftskrise tragen soll. 4,8% Lohnerhöhung, bezahlte Pausen usw. sind doch eigentlich recht bescheidene Forderungen angesichts der Milliarden, die gerade von der Politik in die Wirtschaft umgelenkt werden. Beispiel? Lufthansa erhält 9 Milliarden und entlässt gleichzeitig Beschäftigte. Auch das viel gerühmte Kurzarbeitergeld wird vor allem durch unsere Arbeitslosenversicherungsbeiträge finanziert. Die Charité fühlt sich besonders stark und versucht unseren Streik zu verhindern, indem sie den Abschluss einer Notdienstvereinbarung, die für die Sicherheit der Patient_innen dienlich ist, verweigert. Sie erkennt unser Streikrecht an und will den Streik trotzdem verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.