Kinder, Kinder,

Wenn Kiddies unter 12 Jahren in Quarantäne müssen, stellt sich die Frage, wer betreut die Racker zu Hause. Die Charité beruft sich aufs Gesetz und sagt, na erst mal Irgendeine und wenn es die nicht gibt (Oma und Covid passt halt nicht), dann kann Papa oder Mama sich ums Kind kümmern. Doch zunächst müssen dafür Urlaub und Überstunden genutzt werden und danach gibt es auch nur noch 67% des Gehaltes. Ja, so motiviert man das teure Personal. Gleichzeitig hören wir, dass allein in NRW rund 3500 Kolleg_innen in Kliniken aus der Quarantäne zurück zur Arbeit geholt wurden. Trotz Covid-Kontakt. Klar, wer soll dort, als auch an der Charité auch sonst noch die Patient_innen versorgen? Wie wäre es mit all den Pflegeleitungen, Vorständen usw., die unsere Warnungen vor Personalmangel und den Kampf dagegen mit Hetzkampagnen und juristischen Schritten beantworteten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.