CFM – Gaben im Charité Geschenkpapier

Die CFM Geschäftsführung lässt sich nicht lumpen – als Weihnachtsüberraschung bekamen wir Pakete nach Hause geliefert, organisiert von einem privaten Dienstleister. Die Pakete, verziert mit einem hübschen Charité Sticker, beinhalteten Salz, Schoko, einen Mund-Nasen-Schutz und ein erheiterndes Briefchen. Ernsthaft!? Erstens: Privatadresse? Wir wussten ja, dass Charité/CFM ein leichtes Problem mit Datenschutz hat, aber auch zu Weihnachten verschenken wir unsere Daten nicht an externe Dienstleister. Zweitens: Der Inhalt? Das Salz für die Festtagssuppe hätte wir auch noch selbst kaufen können. Drittens: Charité-Sticker auf dem Paket? Da hätte ja der ein oder die andere KollegIn fast gedacht, der neue TVÖD wird nach Hause geliefert. Zumindest haben viele KollegInnen der Geschäftsführung gezeigt, was sie davon halten: das Paket ging schnurstracks an den Absender zurück. Die CFM Geschäftsführung denkt sich nun wahrscheinlich auch, „was beschwert ihr euch?“ – die KollegInnen der Charité haben gar nichts bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.