Die Uhr tickt

100 Tage gab die Berliner Krankenhausbewegung dem Senat Zeit, seinen Einfluss auf seine landeseigenen Kliniken und deren Tochterunternehmen geltend zu machen. Wir fordern Entlastung und TVöD für alle. Der Senat erhielt die entsprechende Petition mit über 8000 Unterschriften am 12. Mai und Vertreter:innen der am Senat beteiligten Parteien sagten ihre Unterstützung für unsere Forderungen zu. Damit stehen aber auch der Vorstand der Charité, die Geschäftsführung von Vivantes und den vielen Tochterunternehmen in der Verantwortung, die Zeit zu nutzen, unseren Forderungen nachzukommen. Ein Gezerre wie 2017 um eine Notdienstvereinbarung werden wir nicht wieder hinnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.