Wenn es sich nicht rechnet, dann macht doch zu

Die Umsetzung des TVöD für alle würde laut den Chefs 8 Millionen jährlich kosten, bei den Vivantes-Töchtern 35 Millionen. Das wäre einfach zu viel und würde die Existenz der Firmen gefährden. Doch wir haben in den letzten Jahren zusammen weit mehr Lohneinbußen hinnehmen müssen. Rechnet es nach! Während die Chefs erfolgsabhängige Prämien kassierten, also je weniger Lohn sie uns zahlten, desto besser für sie. Klar – die Politik ist schuld, doch die Chefs haben diese Politik umgesetzt und damit selbst ihre Karriere voran getrieben. Darum wechseln sie ja auch gerne und schnell ihre Aufgabenbereiche und Firmen, damit sich niemand mehr erinnert, an welchen Schweinereien sie be­teiligt waren. Viele wütende Grüße an Sarazin, Schäfer, Einhäupl und Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.