„… gehen wir mal rüber zu Schmidt seine Frau…“

Unter diesem Volkslied als Titel könnten wir uns jetzt schön darüber auslassen, welche zweifelhafte Rolle die Vivantes-Führung unter Frau Dorothea Schmidt während der Krankenhausbewegung gespielt hat – einstweilige Verfügungen, Tricksen und Täuschen. Könnten wir drüber schreiben – wollen wir aber nicht. Weil – egal ob nun Schmidt oder Meyer, ob Dorothea oder Judith oder Jens, sie erfüllen einfach nur ihre Rolle in einem System, das es uns mit Personalmangel und Sparzwängen schwer macht, unsere Arbeit richtig auszuführen. Sich auch weiterhin zusammenzutun wie während des Streiks, um ihnen diese Rolle zu erschweren – das klingt irgendwie nach einem guten Plan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.