Maske pausenlos?

Eine ITS-Kollegin in Herne pocht auf ihr Recht nach 75 Minuten arbeiten mit FFP, eine Maskenpause einzulegen. Doch ihre Chefs versetzten sie einfach in einen anderen Bereich. Wo käme man da auch hin, wenn alle einfach ihr Rechte einfordern und sich dabei auch noch auf Vorgaben der Deutschen Unfallversicherung berufen? Die Kollegin klagt nun. Noch besser wäre es aber, wenn sie nicht alleine diesen Kampf führen müsste, sondern alle Beschäftigten auf dieser ITS sehr genau an der Maske vorbei auf die Uhr schauen und ihre Maskenpausen einlegen. Zu Lasten der Patient_innen? Nein zu deren Schutz, damit es nicht zu Unkonzentriertheit oder Fehlern kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.